Zurück zur Übersicht

Bela Harms

Bela Harms

Geb. 1973 in Jülich (NRW), verstorben 2017 in Augsburg
Er erhielt seinen ersten Gitarrenunterricht mit 11 Jahren, zunächst privat, dann an der Folkwang Musikschule in Essen bei Renate Mark, ab 1994 im Rahmen der studienvorbereitenden Ausbildung bei Evert Brettschneider und Uwe Hein.
Die Teilnahme am Gitarrenorchester und im Gitarrenquartett der Musikschule, sowie an Meisterkursen für Gitarre u. a. bei Juri Clormann, Hubert Käppel, Eliot Fisk und Pablo Marquez ergänzten seine musikalische Ausbildung.
1996 wurde Bela Harms in die Gitarrenklasse von Prof. Franz Hálasz am Leopold Mozart Konservatorium in Augsburg aufgenommen, wo er im Jahr 2000 seinen Abschluss als staatlich geprüfter Musiklehrer ablegte.

Zusätzlich nahm er Unterricht im Fach Oboe.
Zeitgleich sammelte er Erfahrungen in der Unterrichtstätigkeit in einem Musikverein im Landkreis Aichach-Friedberg, später an Musikschulen in Freising und Ulm, und begann erste eigene urtext-treue Arrangements für Gitarre mit Werken u. a. von Bach, Corelli und Lutowslaski zu erstellen. Kammermusikprojekte mit Cembalo und Gesang vertieften außerdem seine Ansichten über Bearbeitungen für Gitarre.
An der Hochschule für Musik Augsburg studierte er weiterhin Gitarre bei Prof. Franz Hálasz und erlang 2001 das Diplom in Instrumentalpädagogik. Für seine Diplomarbeit beschäftigte er sich mit dem Aufkommen der klassischen Gitarrenschule zur Zeit von W. A. Mozart in Westeuropa.

Bela Harms ist als Musikschullehrer im Raum Augsburg München tätig.
Seit 2003 gilt sein Interesse zusätzlich dem Noteneditieren.